St. Bartholomäus Zeilsheim

Ökumenisches Hilfenetz Sindlingen / Zeilsheim

RTEmagicC oekumenisches Hilfenetz dio.jpgIm Mai 2009 gründeten die katholischen Gemeinden St. Bartholomäus und St. Dionysius-St. Kilian, die evangelischen Kirchengemeinden Friedenau/Taunusblick und Sindlingen in Verbindung mit dem Quartiersmanagement des Caritasverbandes im Rahmen des Frankfurter Programms für aktive Nachbarschaft das Hilfenetz als Kooperationsprojekt.

Das Hilfenetz ist ein ökumenisches Projekt, das nachbarschaftliche Hilfen und Verbesserung der Alltagssituation miteinander verbindet. Umgesetzt wird das in der Sozialen Kontakt- und Vermittlungsstelle.

Das Projekt richtet sich an Senioren, kranke und behinderte Menschen in Sindlingen und Zeilsheim. Anfragen nach Hilfen im Haushalt, wie z.B. Putzen, Einkaufen oder Botengängen, werden von der Sozialen Kontakt- und Vermittlungsstelle aufgenommen. Diese vermittelt dann die passende Hilfe.

Was sind die Ziele?

Das Angebot soll den Hilfesuchenden längere Selbständigkeit im eigenen Zuhause ermöglichen und so die Lebensqualität verbessern.

Denen, die stundenweise Arbeit suchen, bietet das Hilfenetz ortsnahe, flexible Beschäftigung und die Möglichkeit eines Hinzuverdiensts.

Wer kommt ins Haus?

Die Helfer und Helferinnen aus den Stadtteilen werden sorgfältig ausgewählt und angeleitet. Vor dem ersten Einsatz finden mit ihnen ausführliche Gespräche statt. Sie werden während der Dauer ihres Einsatzes für das Hilfenetz ständig qualifiziert und in verschiedenen Bereichen geschult.

Haftpflicht- und Unfallversicherung für die Helfer und Helferinnen werden vom Hilfenetz abgeschlossen.

Seit seinem Bestehen hat sich das Hilfenetzwerk gut entwickelt. Dies ist auch ein Beweis dafür, dass für derartige Hilfen in den Stadtteilen ein entsprechender Bedarf besteht. Im das Jahr 2011 haben beispielsweise 45 Helfer und Helferinnen bei 148 Kunden 5.015 Arbeitsstunden geleistet.

Diese Zahlen sind beeindruckend, wenn man zurückblickt auf das Gründungsjahr 2009, wo für den Zeitraum von Mai bis Dezember erst 37 Helfer und Helferinnen, bei 48 Kunden rund 1.000 Arbeitsstunden leisteten.

Notwendige Neuorganisation

Die Hilfenetze, die in Frankfurt in vielen Gemeinden gegründet bestehen, wurden und werden sehr gut angenommen. Das führte zu Problemen mit der Umsatzsteuer. Aus diesem Grunde wurde ein Geschäftsbesorgungsmodell mit dem Caritasverband Frankfurt am Main erarbeitet.

In zahlreichen Sitzungen wurden die Modalitäten ausgehandelt. Das Ökumenische Hilfenetzwerk Sindlingen/Zeilsheim ist dieser Rahmenvereinbarung zum 1. März 2012, als zweites Hilfenetz nach dem von St. Johannes Apostel (Unterliederbach) beigetreten. Die örtliche Steuerungsgruppe, welche aus Vertretern der Kooperationspartner (evangelische und katholische Gemeinden) besteht, entsendet je zwei Delegierte in die wirtschaftliche und fachliche Steuerungsgruppe des Caritasverbandes. Ebenfalls stellt die örtliche Steuerungsgruppe zwei Ansprechpartner für die Mitarbeiter des Hilfenetzbüros vor Ort. Wichtig ist natürlich, dass auch weiterhin alle Kontakte über das Büro in der Albert-Blank-Str. 2-4, in Sindlingen laufen und somit vor Ort bleiben.

Thomas Mühlbach

Anschrift

Gemeindehaus St. Kilian
Albert-Blank-Straße 2, 65931 Frankfurt
Tel. 069 37 00 29 16; Fax 069 37 00 29 33
hilfenetz [PUNKT] sindlingen [AT] caritas-frankfurt [PUNKT] de

Öffnungszeiten:
Montag: 09:30 – 11:00 Uhr
Donnerstag: 15:30 – 17:00 Uhr

Ansprechpartner:

baerbel jung2

Barbara Jung
Ökumenisches Hilfenetz
Tel. 069 37 00 29 16
Fax 069 37 00 29 33

 

 

 

akrause

Angelika Krause
Ökumenisches Hilfenetz
Tel. 069 37 00 29 16
Fax 069 37 00 29 33