St. Johannes Apostel Unterliederbach

Caritas Leitprojekte

  • 20160623 Caritasverband FrankfurtUnterliederbach ist ein westlicher Vorort von Frankfurt. Caritasverband und Pfarrgemeinde arbeiten hier seit den 1990er Jahren verstärkt in der Sozialpastoral zusammen. In Kooperation von Haupt- und Ehrenamt entstanden die „Leitprojekte“: – Hilfenetz – Allgemeine Lebensberatung – Kiezläufer/innen – Kleiderladen – Familienfreizeiten Hübingen Verband und Gemeinde übernehmen in Unterliederbach Verantwortung in der Verstetigung der Projekte und in der Organisation der Teilhabe der Menschen. Der Verband unterstützt das Ehrenamt und fördert das bürgerschaftliche Engagement. Seit 1999 ist er Träger des Quartiersmanagements (bis 2012 im Bund-Länder-Programm Soziale Stadt und seit 2013 im Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft). Die Koordination der gemeinsamen Arbeit in der Sozialpastoral übernimmt die AG „Caritas/Gemeinde“. Die langjährige erfolgreiche Kooperation des Verbandes mit der Gemeinde hat in Frankfurt Vorbildcharakter, auch über den kirchlichen Bereich hinaus. Inzwischen werden diese Projekte auch in anderen Pastoralen Räumen in Kooperation von Caritasverband und Gemeinden aufgebaut.
    Kooperationspartner
    Caritasverband Frankfurt, Gemeinde St. Johannes Apostel, Verein „Caritas der Gemeinde“
    Räumliche Ebene
    Frankfurt-Unterliederbach
    Einwohnerzahl
    14.800 Einwohner
    Handlungsfelder/Aktivitäten
    • Förderung von Teilhabe
    • Lokale Ökonomie stärken / Beschäftigungsprojekte für niedrigqualifizierte und langzeitarbeitslose Menschen
    • Nachbarschaftsförderung / Hilfen in der Alltagsbewältigung von alten, kranken und behinderten Menschen
    • Lebensberatung / allgemeine soziale Hilfe für alle Menschen
  • 20160610 Caritas Leitprojekt 1

    In der Allgemeinen Lebensberatung bekommen Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils Rat und Orientierungshilfe. Das Angebot ist vertraulich und kostenlos. Die ehrenamtlichen Berater und Beraterinnen werden fachlich begleitet durch den Caritasverband Frankfurt.
    Kooperationspartner
    Caritasverband Frankfurt, Gemeinde St. Johannes Apostel, Verein „Caritas der Gemeinde“
    Beratungsstelle
    Stadtteilhaus Unterliederbach, Euckenstraße 1a
    Öffnungszeiten
    Montag 16 bis 19 Uhr
    Dienstag 17 bis 18 Uhr
    Gegründet
    1995
    Ehrenamtliche Berater
    montags 3, dienstags 4
    Kunden
    2-15 pro Sprechstunde
  • 20160610 Caritas Leitprojekt 2

    Das Hilfenetz hilft Seniorinnen und Senioren, behinderten und kranken Menschen, das alltägliche Leben zu Haus besser zu bewältigen. Das Projekt umfasst die Vermittlung von Alltags- und Haushaltshilfen unterschiedlichster Art. Die Helferinnen und Helfer kommen aus dem Stadtteil und sind beim Caritasverband als Übungsleiter beschäftigt.
    Kooperationspartner
    Caritasverband Frankfurt, Gemeinde St. Johannes Apostel, Verein „Caritas der Gemeinde“
    Kontakt- und Vermittlungsstelle
    Stadtteilhaus Unterliederbach, Euckenstraße 1a
    Gegründet
    2000
    Helfer
    ca. 80
    Kunden
    ca. 125
    Hilfeleistungen pro Jahr
    ca. 11.000
  • 20160610 Caritas Leitprojekt 3

    Mit der Familienfreizeit soll sozial benachteiligten Familien ein einwöchiger pädagogisch begleiteter Urlaub ermöglicht werden. Ziel des Projekts ist der Aufbau lokaler Netzwerke zwischen bedürftigen Unterliederbacher Familien. Durch den Ferienaufenthalt und die gemeinsamen Erfahrungen soll ggs. Verständnis, Kennenlernen und die Verbesserung des nachbarschaftlichen Miteinanders erreicht werden.
    Kooperationspartner
    Familienferiendorf Hübingen Jugend- und Sozialamt Frankfurt, Caritasverband Frankfurt, Verein „Caritas der Gemeinde“, Caritasstiftung Diözese Limburg
    Zielgruppe
    Familien, die auf Grund ihrer wirtschaftlichen Notlage und psychischer oder physischer Erschöpfung Urlaub brauchen
    Soziale Ziele
    • Stärkung von Selbsthilfe, Selbstorganisation und Engagementbereitschaft
    • Stärkung des Miteinanders
    • Teilhabe und Teilnahme ermöglichen
    Familien/Personen 2008-2016
    74 Familien/ 280 Personen
    Ablauf
    Der Verein Caritas der Gemeinde St. Johannes Ap. e.V. organisiert, plant die Reisen. Durch die Spenden, werden die Übernachtung, Vollpension und das pädagogische Programm finanziert (38,- € pro Kopf und Tag). Die Erholungssuchenden übernehmen die Kosten für die Getränke. Fehlende oder passend Kleidungsstücke können die Urlauber im Kleiderladen günstig erwerben. Anmelden kann man sich in der Allgemeinen Lebensberatung. Die Aufenthaltsdauer ist auf 7 Übernachtungen begrenzt. Die Zusammenstellung der Reisegruppen organisiert der Caritsverband Frankfurt mit Hilfe des „Vereins Carits der Gemeinde“. Dank der Spenden sollte es gelingen ca. %100 Übernachtungen pro Jahr zu sichern.
    Zitate aus Gesprächen mit Teilnehmern
    • Ich will hier immer wohnen
    • Keiner ist gemein
    • Zum ersten mal im Leben habe ich gebastelt
    • Hier meckert nie einer
    • Es riecht so gut nach Wald
    • Ich konnte zum ersten mal über mich und mein Leben nachdenken
    • Bin noch nie Zug gefahren
    • Jetzt kennen wir uns besser
    • Mama hatte Zeit, mit mir zu schmusen
    • Meine Frau kann ja so toll singen
    • Papa ist mir ans Herz gewachsen
    • Dass man so was schönes geschenkt bekommt, obwohl wir nicht so oft in die Kirche gehen
    • Hier sagen alle Guten Morgen – freiwillig und jeden Tag
    • Wenn es doch nie vorbei ginge
    • Ich lege jeden Pfennig zurück, damit wir noch mal fahren können.
    Ergebnis der ersten Fahrt
    • Große Kinder spielen mit Kleineren
    • Neu gewonnene Freunde (bei Festen, auf den Spielplätzen, usw.)
    • Erwachsene grüßen sich und bleiben auf der Straße stehen, telefonieren zusammen ...
    • Ein Junge, der fast nie geredet hat, erzählt und redet nun gerne (die Kita staunte sehr)
    • Ausländische Familien sind überrascht, wie schön unsere und auch ihre jetzige Heimat ist
    Die ehrenamtliche Verantwortung für dieses Projekt hat die Allgemeine Lebensberatung. Sozialrathaus, Klinikseelsorge, Kindertagesstätten, Schulen und Kirchengemeinden nutzen das Angebot der pädagogischen Begleitung während eines Erholungsaufenthaltes gerne. 250 Übernachtungen sind für 2008 finanziert (8.000 € Spende aus dem Caritasfonds des Bistums Limburg). Die Anzahl der Übernachtungen erfährt eine Aufstockung von nochmals ungefähr 250 Übernachtungen durch weitere private Spenden, auch die Kolpingfamilie Höchst spendete den Erlös des Altstadtfestes für das Projekt Hübingen. Der Verein Caritas der Gemeinde wird so bis zum Ende der Herbstferien ca. 434 Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, ein paar Tage Erholung im Feriendorf Hübingen ermöglichen oder ermöglicht haben.Wichtig dabei ist das pädagogische Beiprogramm für alle Beteiligten. Sinnvoll ist es auch, dass „Gruppen“ fahren, die wir hier in Unterliederbach zusammen­stellen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die bis jetzt mit ihren Spenden das Projekt Hübingen unterstützt haben. Selbstverständlich ist die weitere Durchführung des Projektes von der Finanzierung abhängig, so können auch Sie mit Ihren Spende, Familien unbeschwerte Tage im Westerwald ermöglichen.
  • 20160610 Caritas Leitprojekt 4

    Kiezläufer und Kiezläuferinnen sind im Stadtteil unterwegs. Sie begleiten Schulkinder, suchen Grünanlagen und Spielplätze auf und sind Ansprechpartner für die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils. In ihren roten Umhängetaschen halten sie Informations-materialien zu Einrichtungen im Stadtteil, Beratungsstellen und Hilfsangeboten bereit. Für ihre Tätigkeit werden die Kiezläufer und Kiezläuferinnen regelmäßig in Gesprächsführung und Konfliktklärung geschult.
    Kooperationspartner
    Caritasverband Frankfurt, Pfarrei St. Johannes Apostel, Verein „Caritas der Gemeinde“
    Projektstandort
    Kindertagesstätte Engelsruhe, Engelsruhe 34
    Einsatzort
    Siedlung Engelsruhe
    Kiezläufer in Unterliederbach
    2 Mitarbeiter
    Tätigkeit
    Aufsuchende Kontaktarbeit im Stadtteil
  • 20160610 Caritas Leitprojekt 5

    Die Kleiderläden sind ein Beschäftigungsbetrieb des Caritasverbandes Frankfurt / Cariteam. Hier können Menschen mit geringem Einkommen und einem Frankfurt-Pass einkaufen. Verkauft wird Second-Hand-Kleidung. Samstags und Mittwoch abends verkaufen ehrenamtliche Gruppen der Gemeinde. An diesem Tag können alle Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils Kleidung erwerben.
    Kooperationspartner
    Caritasverband Frankfurt, Pfarrei St. Johannes Apostel, Verein „Caritas der Gemeinde“
    Standorte
    Kleiderladen am Alleehaus
    Königsteiner Straße 130, 65929 Frankfurt am Main
    Telefon: (069) 30 06 46 92 | Fax: (069) 30 06 47 03
    E-Mail: kleider [PUNKT] alleehaus [AT] caritas-frankfurt [PUNKT] de
    Verkehrsanbindung: Buslinie 59 bis Haltestelle Alleehaus
    Öffnungszeiten: Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr
    Kleider im Werkhof
    Gotenstraße 38, 65929 Frankfurt am Main
    Verkehrsanbindung: Buslinie 59 bis Haltestelle Kliniken Höchst
    Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 9:00 bis 18:00 Uhr, Donnerstag-Freitag geschlossen
    Jeden ersten Samstag im Monat Flohmarkt von 9:00 bis 13:00 Uhr
    Annahme von Spenden: während der Öffnungszeiten in beiden Läden
    Eröffnung
    2004/2006
    Beschäftigte
    24 Arbeitsgelegenheiten
    2 Auszubildende
    25 Ehrenamtliche
    Kunden pro Tag
    50-100
    Bekleidung
    ca. 40% Damenbekleidung
    ca. 60% Herrenbekleidung
    Alles, was das Herz begehrt …
    Mantel, Anzüge, Sakkos Jeans und Cordhosen Pullover, Sweatshirts, Hemden und Kostüme Damenmantel Blusen, Strickjacken, Röcke, Kleider, Damenhosen Schuhe, Handtaschen Bettwäsche, Tischdecken, Kleidung für Kinder jeden Alters, Kinderwagen, Schuhe, Schulranzen, Babyausstattung.
    Besuchen Sie uns …
    unser Team steht IHNEN mit Rat und Tat zur Seite. In den Second-Hand-Laden am Alleehaus und im Werkhof Können Inhaber /-innen eines Frankfurt-Passes, ALG-II-Bescheids oder entsprechenden Berechtigungs- schreibens einkaufen. Ausserdem Student (inn) en mit gültigem Studierendenausweis. Den Frankfurt-Pass erhalten Sie bei IHREM Zuständigen Sozialrathaus, Berechtigungsscheine geben und soziale kirchliche Beratungsstellen aus. Kleiderspenden Unser Motto: Passt nicht, gibt’s nicht! Haben Sie gut erhaltene Textilien, Taschen, Schulranzen oder Kinderwagen, die Sie nicht mehr benötigen? Dann wenden Sie sich an uns. Ihre Spende kann Anderen Menschen Freude bereiten und sich als wertvoll erweisen.
    Wir sind mehr als nur Kleiderläden …
    als Beschäftigungsbetriebe qualifizieren die beiden Einrichtungen im Rahmen von Beschäftigungsmaßnahmen Langzeitarbeitslose Menschen in den Bereichen Verkauf und Lagerwesen. Bereits 1999 eröffnete die katholische Gemeinde St. Johannes Apostel Ihren ersten Kinderkleiderkorb, aus dem sich dann im Jahr 2004 der Second-Hand Laden Kleider im Werkhof entwickelte. Mit dem Laden Alleehaus Uhr haben wir unser Angebot erweitert und verbessert. Ehrenamtliche Mitarbeiter /-innen aus der Gemeinde engagieren sich in einer Gruppe, die im Laden mitarbeitet und die Öffnungszeiten auch am Wochenende gewährleistet.
    Einkaufen zu fairen Preisen
    Die beiden Kleiderladen am Alleehaus und im Werkhof bieten eine Vielfalt ein Textilien für Frauen, Männer und Kinder, Sowie eine große Menge ein nützlichen Kleinigkeiten zu günstigen Preisen. Bei uns sind Schnäppchenjäger ebenso richtig wie Einkäufer, die nach gut erhaltenen Kleidungsstücken oder praktischen Artikeln für ihre Kinder suchen. Bei uns finden Sie immer, was sie suchen!