St. Johannes Apostel Unterliederbach

Verein Caritas der Gemeinde St. Johannes Apostel

  • CaritasVerein Logo250x250

    Der Verein Caritas der Gemeinde St. Johannes APostel e.V. ist ein mildtätiger und gemeinnütziger Verein, der 1997 am Fest der hl. Hildegard von Bingen gegründet wurde.

    Der Verein ist eng und laut Satzung an die Katholische Gemeinde St. Johannes in Frankfurt am Main - Unterliederbach angedockt. Etwas über 100 Mitglieder sind zurzeit das Fundament des Vereins und leisten einen Jahresbeitrag von 15 €. Es gibt Spender und Bußgelder, die unsere Arbeit unterstützen. Ausserdem nehmen wir Menschen unter unsere Fittiche, die Geldstrafen als gemeinnützige Arbeitsstunden ableisten müssen. Der Verein widmet sich laut Satzung sozialen, pastoralen und caritativen Aufgaben. Er nimmt den Menschen in die Mitte, egal welcher Rasse, Nationalität oder Konfession. Unsere Keimzelle sind die "Allgemeine Lebensberatungen". Gemeinsam mit Profis des Caritas-Verbandes Frankfurt am Main im Hintergrund erwartet Sie jeden Montag von 16.00-18.00 Uhr und jeden Dienstag von 17.00-19.00 Uhr ein starkes Team. Die ehrenamtlichen Berater(innen) arbeiten dort verstehen sich als Clearingstelle. Hilfesuchende werden vor Ort an kompetente Stellen, z. B. Schuldnerberatung, Job-Center oder auch zu einem theol. Gespräch zum Pfarrer weitergeleitet.

    "Not erkennen und eingreifen, das ist die Devise unserer Arbeit in und um St. Johannes."

    Die "Allgemeine Lebensberatung" feierte im März 2016 ihr 20 jähriges Bestehen, ungefähr 10-15 Leute kommen jede Woche, um Rat zu suchen und meistens zu finden.

    Bischof Dr. Kamphaus, ein Verfechter der Schwangerschafts-Konfliktberatung, ermutigte uns, einen Kinder-Kleider-Korb in den Räumen des Gemeindehauses zu schaffen. Im Oktober 1999 wurde der Kinderkleiderkorb eröffnet. Dort erhielten Mütter gegen geringe Bezahlung, oder umsonst gut erhaltene Babykleidung und alles war der Mensch für ein Kleinkind bis zum 3. Lebensjahr braucht. Das nahe gelegene Krankenhaus in Höchst nutzt gerne unsere Einrichtung. 2004 haben wir mit Hilfe von Cariteam, dem Beschäftigungsunternehmen des Caritasverbandes Frankfurt einen Second-Hand-Kleiderladen eröffnet. Dieser Laden ist im Pavillon der Karl-Oppermann-Schule an den Städt. Kliniken Höchst in der Gotenstraße. In Zusammenarbeit mit der St. Johannes-Gemeinde und Cariteam wurde 2008 der Second-Hand-Laden "Kleider am Alleehaus" eröffnet. Beide Einrichtungen sind in Trägerschaft des Caritas-Verbandes Frankfurt. Jeden Samstag sind Ehrenamtliche im Verkauf tätig.

    Wir Erkannten schnell, dass es zwei Seiten gibt. Menschen die wenig Geld haben aber gerne arbeiten möchten, ebenso Menschen, die viel Geld haben und durch Hilfen Ihren Alltag lebenswerter machen können. So lag es nahe, diese beiden Gruppen zusammenzubringen. Ein Name war schnell gefunden, das "Hilfenetz", abgeleitet vom Gemeindenetz, das seit Jahren Neuzugezogene begrüsst, Taufkinder willkommen heißt, nach dem Tod eines Angehörigen am Ende des Trauerjahres einen Gruß der Gemeinde bringt. Ebenso erhalten alle Gemeindemitglieder Glückwünsche ab dem 70. Lebensjahr. Das Hilfenetz inzwischen in Trägerschaft des Caritas-Verbandes Frankfurt, bietet Hilfe gegen Bezahlung. Eine Steuerungsgruppe vor Ort sorgt für geregelten Ablauf.

    Wenn eine Aktion gut läuft, die Chemie zwischen Haupt-und Ehrenamt stimmt, der Pfarrer mitarbeitet, sind die Weichen für eine gute Zusammenarbeit gestellt. Der Verein hat sich in den Letzten Jahren Projekte zu Eigen gemacht die er für eine bestimmte Zeit unterstützt und die dann als Selbstläufer weiter bestehen sollen. Im Jahr 2007 haben wir das Johannesstübchen als Begegnungsstätte nach den Hl. Messen am Wochenende und mittwochs ausgestattet. Ein Getränkeautomat für Kaffeearten, Kakao und Tee wurde angeschafft, und Ehrenamtliche sorgen für Gemütlichkeit. Im Jahr 2008 startete unser Projekt "Geschenkte Familienzeit". Wir unterstützen Ferienfahrten ins Feriendorf Hübingen im Westerwald, für Menschen, die sich einen Urlaub nur schlecht oder gar nicht leisten Können. Anmeldeort ist die Allgemeine Lebensberatung, fehlende Kleidung gibt's im Kleiderladen. Pro Tag und Person kostet der Aufenthalt 38 Euro, die Kosten werden durch Spenden unterstützt. Der Aufenthalt im Feriendorf ist auf 1 Woche begrenzt und hat ein Pädagogisches Begleitprogramm. Es ist unvorstellbar, welch wunderbaren uns Rückmeldungen von Erholungssuchenden erreichen. So sind wir ständig auf der Lauer, um sinnvolle Aktionen in unserer Pfarrei zu etablieren oder zu stärken. Für unsere jungen Familien die mit Kleineren Kindern ein Gottesdiensten und Anderen Aktivitäten teilnehmen, haben wir durch Spenden einen Wandwickeltisch anbringen Können. So Können Kinder Während verschiedener Aktionen im Eingangsbereich des alten Pfarrhauses gewickelt und gefüttert werden ohne großen Aufwand, denn dort befinden sich auch unsere Toiletten, die Ebenso wie unsere Pfarrkirche tagsüber geöffnet ist.

  • Der Caritas Pfad

    Vielleicht haben Sie schon von dem von uns in St. Johannes erfundenen Begriff Caritas-Pfad gehört. Heute möchten wir ihnen diesen Pfad in wenigen Worten vorstellen und erklären, warum wir ihn so nennen.

    1. Unsere Pfarrkirche St. Johannes Apostel

    Sie ist Dreh- und Angelpunkt unseres kirchlichen Lebens. Dort feiern wir die hl. Messe, Wortgottesdienste, Segensfeiern und haben einen Versammlungsort aller Christen, die sich kennen lernen, Gedanken austauschen und gemeinsam beten und singen wollen. An Geburt und Tod erinnert unser Baum des Lebens im hinteren Teil der Kirche.

    2. Das "Alte Pfarrhaus" im Schatten der Kirche

    Begegnungsstätte für verschiedene Gruppierungen: Katholische Ar-beiterbewegung (KAB), Frauengruppen, Sozialsprechstunde, Pfarrgemeinderat. Jedes erste Wochenende im Monat ein offenes Angebot - Johannesstübchen.

    3. Kath. Kindertagesstätte St. Johannes Apostel

    Eine bewusste Entscheidung der Pfarrei, einen Kindergarten in katholischer Trägerschaft zu betreiben, mit wahrlich gutem Erfolg. 60 Kinder zwischen ca. 3 und 6 Jahren werden gut ausgestattet mit christlichen Grundwerten, um für ihren weiteren Lebensweg gestärkt zu sein. Wichtige Fürsorgepflichten außerhalb des Elternhauses, die den kindlichen Horizont erweitern, angeleitet von gut ausgebildeten Erzieher/innen.

    4. Stadtteilhaus

    Standort vom Verein Caritas der Gemeinde, ebenso die soziale Kontakt- und Vermittlungsstelle des Hilfenetzes des Caritasverbandes Frankfurt, der Schuldnerberatung des Caritasverbandes Frankfurt und langjähriger, fester Standort für unsere Ehrenamtlichen in der Allgemeinen Lebensberatung (ALB). Das Stadttteilhaus ist Herz un-serer caritativen Arbeit - hier begegnen sich Haupt- und Ehrenamt auf Augenhöhe.

    5. Nachbarschaftsbüro

    Sitz des Quartiersmanagements im „Frankfurter Programm -Aktive Nachbarschaft“. Zu den zentralen Aufgaben gehören die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in der Nachbarschaft sowie die Kooperation mit den Institutionen und Vereinen in Unterliederbach. Für die Beteiligung und den Austausch lädt das Quartiersmanagement zu regelmäßigen Gesprächsrunden ein.

    6. Jugendclub Unterliederbach

    Wird betrieben vom Caritasverband Frankfurt. Er bietet Raum und Aktion für Teenager und Jugendliche von 11 bis 21 Jahren aus unserem Stadtteil. Thematische Angebote, Schul- oder lernbegleitende Maßnahmen und ein Mittagsimbiss. Eine unter Anleitung gestaltete Außenfassade ist ein bemerkenswerter Erfolg für alle Akteure vor Ort.

    7. Bewohnertreff

    Das ehemalige Gärtnerhaus der Nassauischen Heimstätte ist ein wichtiger Treffpunkt der Menschen im Quartier geworden. Der Nachbarschaftsverein Unterliederbach hat dort seinen Sitz. Viele Kursangebote und Feste sind bereichernd für uns in Unterliederbach.

    8. Kita Engelsruhe

    Eine Kindertagesstätte des Caritasverbandes für 100 Kinder zwi-schen 12 Monaten und 14 Jahren. Ein sicherer Ort auch für Kinder, deren Eltern berufstätig sind oder erzieherische Unterstützung brauchen. Die Kita ist großzügig ausgestattet und hat ein kindgerechtes Freiglände. Mehrere Erzieher/innen verfügen über eine Zusatzaus-bildung, um Kinder individuell zu fördern. In der Kita werden auch behinderte oder kranke Kinder aufgenommen. Die Kiezläuferinnen sind mit ihren roten Taschen im Stadtteil unterwegs. Sie knüpfen Kontakte zu den Menschen, informieren über Angebote, unterstützen, beraten und vermitteln.

    9. Kleiderläden „Am Alleehaus“ – „Im Werkhof“

    In den Kleiderläden am Alleehaus und im Werkhof können Inhaber/-innen eines Frankfurt-Passes, ALG-II Bescheids oder entsprechenden Berechtigungsschreibens einkaufen. Außerdem Student(inn)en mit gültigem Studienausweis. Den Frankfurt-Pass erhalten Sie bei Ih-rem zuständigen Sozialrathaus, Berechtigungsscheine geben kirchliche und soziale Beratungsstellen aus. Die Läden werden mit Spenden aus der Umgebung gespeist. Außerdem werden Menschen im Verkauf qualifiziert und ausgebildet. Ehrenamtliche Mitarbeiter verkaufen am Samstag.

     

    Jetzt sind sie im Sauseschritt den Pfad gegangen, der durch Unterliederbach führt, der unsere Pfarrei lebendig hält, den Menschen Schutz und Halt geben soll - der ein Wir-Gefühl im Stadtteil erhalten oder neu schaffen soll.

    Margurit Assmann, Caritasbeauftragte der katholischen Gemeinde St. Johannes Apostel in Unterliederbach

    Stand: Mai 2015
    • 1. Vorsitzende, Margurit Aßmann
    • 2. Vorsitzende, Margarete Dietrich
    • Renate Mühlberger, zuständig für Finanzen