Skip to main content

„Kraftort Justinuskirche“ am 26. Mai

Am Sonntag, 26. Mai 2024 wird um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Justinus in Höchst (Justinusplatz 3) die Reihe „Kraftort Justinuskirche“ fortgesetzt. Mit dieser Reihe möchten wir allen Interessierten unsere fast 1200 Jahre alte Pfarrkirche als einen ganz besonderen „Kraftort“ nahebringen.

„Aus hartem Holz geschnitzt und in Stein gemeißelt: Kirche Christi“. Unter diesem Leitgedanken werden am 26. Mai die spätmittelalterlichen Figuren in den Chorwangen und Nordportal-Steinfiguren näher betrachtet.

202405KraftortJustinisPfingsten gilt als Geburtsstunde der Kirche. Menschen, die Jesus nachfolgten, waren teils markante Gestalten, aus „hartem Holz geschnitzt“, und meißelten den Ausdruck des Glaubens buchstäblich in Stein. Im Fokus der nächsten „Kraftort“- Betrachtung stehen die Figuren des Hl. Antonius Abbas und des Hl. Paulus von Theben. Sie sind sowohl am Eingangsportal, als auch an den Chorwangen des Chorgestühls kunstvoll in Szene gesetzt. Sie laden geradezu ein, die Kirchentür zu öffnen, im Chorgestühl Platz zu nehmen und in den Glauben einzutauchen. Die spätmittelalterlichen Holzschnitzereien und Sandsteinfiguren stammen aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und gehören zu den einzigartigen Kunstwerken der Justinuskirche.  

Ähnliche Nachrichten

Nacht der Lichter vor Pfingsten

Der etwas andere Gottesdienst in St. Justinus

Orgelsommer 2022 startet am 22. Mai

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.