Skip to main content

St. Johannes Apostel verabschiedet Pfarrer Fieseler

Nach 2 Jahren als Kooperator in der Pfarrei Sankt Margareta verabschiedete sich Pfarrer Frank Fieseler in einem Gottesdienst am 20. August 2022 (hier klicken). In ener launigen Rede fasste Simone Hacker die letzten 2 Jahre zusammen.

Lieber Pfarrer Fieseler,

Sie sind mitten in Corona in Sankt Margareta gelandet. Anfangs war es nicht einfach sich zu begegnen, da die Regeln und Auflagen ständigen Änderungen unterlagen. Unser erster großer gemeinsamer Gottesdienst in St. Johannes Apostel war die Erstkommunion unter Coronabedingungen. Und es war trotz allem würdig und sehr schön. Anschließend konnten wir in unserem Eiscafé sitzen und uns im kleinen Kreis etwas besser kennen lernen. Das war ein guter Auftakt. Es waren zwei Jahre, die im wechselnden auf und ab, was darf, was geht wegen des Virus, ziemlich an die Nerven gingen und Energie gekostet haben. Sie haben hier oft Gottesdienste gehalten, uns als Gemeinde kennen gelernt, die an der Liturgie und den Traditionen hängen und dafür auch Einsatz zeigen. Wir hätten gerne mehr mit Ihnen streiten wollen, diskutieren und Gespräche über Gott, aber mehr über die Welt, also unsere Gemeinde und Pfarrei-Welt führen wollen, damit wir uns besser einschätzen und wertschätzen können. Damit man Vertrauen hätte schaffen können - dafür war nicht genügend Zeit. Wir haben Sie als humorvollen Menschen erlebt, einen Mann, der auch gerne feiert – das kam viel zu kurz. Sie kochen gerne, auch wenn das Messer manchmal das Ziel verfehlt. Das ist der Zunge auch manchmal passiert. Manchmal nicht absichtlich, aber die Wogen schlugen dann schnell hoch und mussten mühsam geglättet werden. In manche Situationen sind sie „hoppladihopp“ reingestolpert und haben die ungeahnten positiven Chancen nicht erkannt. Kleiner Trost, das scheint das Los der Hauptamtlichen zu sein. Sie werden für die Zukunft gut gerüstet sein müssen, manches heiße Eisen anfassen und einige Menschen werden Ihnen auch ans Schienbein treten. Aber es lohnt sich blaue Flecken einzustecken.

Wir sollen partizipativ unterwegs sein, aber der Weg ist ein langer und steiniger.
Für uns alle. Sie haben einmal zu mir gesagt:“ Dann nehme ich meine Koffer und ziehe weiter“ und ich sagte:“ Das sehen wir genauso.“ Denn wir Ehrenamtler wissen, dass Sie uns ein Wegbegleiter sind und gehen. Wir aber haben hier unsere Heimat, unseren Stadtteil, unsere Gemeinde, unsere Freunde. Das ist der große Unterschied. Pfarrer Pfaff hatte deswegen ein Lieblingslied „Heute hier, morgen dort“.

„Heute hier morgen dort bin kaum da muss ich fort, hab mich niemals deswegen beklagt.
Hab es selbst so gewählt, nie die Jahre gezählt, nie nach gestern und morgen gefragt.
Manchmal träume ich schwer und dann denk ich es wär,
Zeit zu bleiben und nun, was ganz andres zu tun.
So vergeht Jahr um Jahr und es ist mir längst klar,
dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.“


Gemeinsam mit Stefan Hecktor überreichten die beiden Co-Vorsitzenden des Ortsausschusses St. Johannes Apostel in der Pfarrei Sankt Margareta einen speziellen Präsentkorb. Alles Gute für die Zukunft, lieber Pfarrer Fieseler.
Für den OA St. Johannes Ap. Simone Hacker und Stefan Hecktor

Ähnliche Nachrichten

Kaplan Matthias Thiel in St. Johannes Apostel

Erstkommunion 2024 - Du gehst mit!

Indische Messe in Unterliederbach

Frieden in Kamerun

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.