Sankt Margareta Frankfurt

Nachrichten

Zwischenbericht

Das Innovationsprojekt des pastoralen Raumes Frankfurt-Höchst im Netzwerk Familienpastorale wird derzeit theoretisch und praktisch vorangetrieben. Regelmäßig trifft sich die Steuerungsgruppe bestehend aus Vertretern alles 5 Pfarreien zusammen mit Frau Pörtner vom Bischöflichen Ordinariat und Frau Gerdom und Frau Stahlschmidt als externe Beraterinnen um über die Weiterentwicklung unseres gemeinsamen Projektes nachzudenken und zu entscheiden. Derzeit formulieren wir unsere Ziele für unsere Familienpastorale. Im März laden wir alle Interessierten zu einer Zukunftswerkstatt ein. Viele Ideen und Gedanken sollen in das Projekt einfließen.

Herbstfest

Trotz kühler Temperaturen und beinahe Regen haben sich Interessierte und Mitstreiter in der „Alten Gärtnerei“ am Höchster Stadtpark getroffen. Unsere Fahne flatterte als Willkommensgruß, beschriebene Schieferplatten ließen uns wissen was uns erwartet. Bei Kuchen, Honigbroten und Kaffe konnten wir hören und erklären wie der Abend verlaufen soll .Mit Gartenscheren und Sägen ausgestattet machten sich Gartenfreunde auf den Weg die Weidenkapelle in Form zu bringen.

Die Bank Sehnsucht

Eine Botschaft flatterte ins Pfarrbüro!
Es wird eine Bank verschenkt die in Frankfurt ein Teil einer Ausstellung war. Diese Bank kam vom Architekturbüro Dr. Goetz aus Wiesbaden. Er nannte die Rundbank Sehnsucht. Die dunklen Stäbe in den Löchern der Bank wurden in die roten langen Leuchtstäbe in der Mitte eingebracht und leuchteten. Der Gedanke war seinen Sehnsuchtsgedanken zu formulieren und sichtbar zu machen.

Die Ziele sind gesteckt


Die Steuerungsgruppe des Projektes hat wieder getagt und sich bei diesem Treffen insbesondere mit der Zielentwicklung auseinandergesetzt. Unter Anleitung von Frau Gerdom und mit Hilfe kreativer Methoden konnten Ziele und besonders Zielgruppen festgelegt werden, auf die sich die zu gestaltenden Angebote fokussieren werden. Ebenfalls dabei war auch Frau Sigrid Pörtner (Mitarbeiterin des Dezernates Kinder-Jugend-Familie des Bistums Limburg), die uns mit Ihrem Fachwissen und Erfahrungen in solchen Projekten tatkräftig unterstützt. Außerdem wächst die Gruppe (wie auch gewünscht) um Mitglieder aus allen Gemeinden heran und wer sich noch einbringen möchte ist herzlich eingeladen!

Der Anfang ist geglückt

Der Anfang ist geglückt! Das dachten alle die die Auftaktveranstaltung (Start Up) am Samstag, den 11. Juli 2015, vorbereitet hatten.
Abenteuer Glaube - Kirche im Grünen, das sollten alle Christen aus dem pastoralen Raum Frankfurt - Höchst erleben.

Wir machen uns auf den Weg, etwas Neues zu wagen!

In diesem Sommer beginnt unser neues Projekt, das die fünf Gemeinden im „Pastoralen Raum Höchst“ verbindet. Gemeinsam mit allen Familien - Kindern, Eltern, Großeltern, Singles…- wollen wir uns für das Abenteuer Glauben begeistern, es gemeinsam gestalten und zusammen wachsen lassen. Auf dem Gelände der „Alten Gärtnerei“ in Höchst bauen wir die Kirche im Grünen, wo wir Erlebnisse teilen wollen: gemeinsam spielen, leben, singen, lernen, Gottesdienste feiern… Eine Gruppe aus den fünf Gemeinden entwickelt dieses neue, vom Bistum und den Gemeinden finanzierte Projekt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.